HerbaLicca

Kräuter & mehr

Liebe Naturgartenfreunde,

Meine bäuerlichen Wurzeln haben mir früh die Liebe zur Natur, zu Kräutern, Blumen und Stauden beschert. Im idyllischen Voralpenland führe ich Sie durch duftende Kräutergärten und zu alten, sagenumwobenen Bäumen. Auch in meinem privaten Bauerngarten können Besucher gerne einen Blick hinter den Zaun werfen.
Ich führe hier!

Christine Stedele

Ich freue mich auf Ihren Kontakt:

Christine Stedele
Bergstraße 23
86911 Dießen-Obermühlhausen

Telefon: 0 81 96 – 99 95 79
E-Mail: kraeuter.stedele@yahoo.de
Website: www.HerbaLicca.de

Über den Garten

Gartenbesuch im  HerbaLicca-Kräutergarten

Zwischen Ammersee und Lech, im hügeligen Voralpenland, findet sich der HerbaLicca-Kräutergarten. Im kleinen Dörfchen Obermühlhausen ist er auf der Hofstelle eines ehemals landwirtschaftlichen Betriebs vor ca. 15 Jahren entstanden und wächst seitdem Stück für Stück.
Die bäuerlichen Wurzeln finden sich in der Anlage wieder: Zunächst entstand der Bauerngarten, der traditionell mit Buchsbaumeinfassungen, einem Wegekreuz und dem Brunnen als Zentrum angelegt wurde. In einem bunten Mix tummeln sich dort Stauden, einjährige Blumen, Kräuter und Gemüse, wie es sich für einen Bauerngarten gehört. Alles wird verwertet: Ringelblumen, Kornblumen, Malven und Kräuter werden von der Gärtnerin getrocknet und als aromatische Kräuterteemischungen verkauft. Die schöne Indianernessel ergibt zusammen mit den historischen Duftrosen einen herrlich roséfarbenen Sirup und der hochgewachsene Gewürzfenchel liefert würziges Grün für einen besonderen Kräuteressig.

Da es die mediterranen Kräuter manchmal schwer haben mit dem Klima im Voralpenland, hat sich die Besitzerin einen Trick einfallen lassen. Sie kultiviert ihre „Südländer“ in speziellen Kalksplitt-Hügelbeeten, um ihnen ein möglichst trocken-warmes, mittelmeerähnliches Klima zu bieten. Dank dieser Spezialbehandlung gedeihen Lavendel, Salbei, Thymian und Griechischer Bergtee prima und überstehen auch die unwirtlichen Winter problemlos. Bei einer Kräuterführung erfahren Sie Tipps und Tricks für das gute Gelingen Ihres eigenen kleinen Kräuterreichs.
Der Kräutergarten als Insektenparadies
Deswegen wird auch auf eine naturnahe Gestaltung des Gartens geachtet. Für Kleintiere, Igel und Frösche findet sich ein Unterschlupf in der Totholzhecke. Die Vögel erfreuen sich ebenfalls am gedeckten Tisch und naschen von den Früchten der Eberesche und der vielen wilden Pfaffenhütchen. Gerne nehmen sie es auch mit den ungeliebten Blattläusen auf – und das ganz ohne Gift. Spritz- und Unkrautvernichtungsmittel sind hier sowieso tabu! Die gefräßigen Nacktschnecken werden von einer lustigen Entenschar in Schach gehalten.
Ein Höhepunkt im Gartenjahr ist der Rosenmonat Juni. Fast hat man den Eindruck, die vielen einmalblühenden Rosen möchten sich gegenseitig mit ihrem Blütenschmuck übertreffen. Den Anfang macht die englische Rose Constance Spry, die den Startschuss für das Rosenfeuerwerk liefert. Und wenn erst die historische Rosenschönheit „Félicité Parmentier“ ihre Blüten öffnet, ist der Duftreigen komplett und über dem ganzen Garten liegt zartes Rosenparfum. Danach kommen wieder die Stauden ans Ruder: Phlox, Rittersporn und Fingerhut zaubern romantisches Bauerngartenflair. Kornblumen, Sonnenblumen, Kapuzinerkresse und Cosmeen übernehmen diesen Part für die Einjährigen. Zum Naschen für die Familie liefert der Garten natürlich auch reichlich: Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren sind heiß begehrt. Im Herbst folgen dann Pfirsiche, Äpfel und knackige Nüsse.
Eifrige Teilnehmer eines Gartenworkshops
Nachhaltigkeit bei den verwendeten Materialien ist Trumpf: so wurden ein paar vom Wind entwurzelte Birken und Erlen kurzerhand in ein „Gartenhäuschen“ umfunktioniert und die ausgedienten Fußbodendielen dienen mit neuem Anstrich nun als Gartenzaun.
Der Garten lebt, entwickelt sich weiter und soll wie ein lebendiger Organismus die Möglichkeit haben, zu wachsen und zu reifen.

Termine

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Führungen in diesem Garten

„Kräuterduft & Bienenglück“
  • Führung durch den privaten HerbaLicca-Kräutergarten
  • Dauer ca. 90 Minuten
  • Inkl. Skript und Getränk

80€

Gruppen von 8 – 20 Personen

„Kräuterduft & Bienenglück“
– mit Gartenkostproben
  • Führung durch den privaten HerbaLicca-Kräutergarten
  • Dauer ca. 120 Minuten
  • Inkl. Skript und Getränk, Gartenkostproben zusätzl. 4,- EUR p.P.

100€

Gruppen von 8 – 20 Personen

Lage

Die kleine Ortschaft Obermühlhausen ist ein Ortsteil von Dießen am Ammersee. Im oberbayerischen Voralpenland gelegen, liegt das Dörfchen eingebettet in sanfte Hügel. Ammersee und Starnberger See sowie das berühmte Kloster Andechs sind nur einen Katzensprung entfernt.

Den HerbaLicca Privatgarten erreichen Sie am besten mit dem Auto über die A96.

Bayerns Gartenschätze entdecken mit den Gästeführern „Gartenerlebnis Bayern“

© 2018 IG Gästeführer „Gartenerlebnis Bayern“

Bleiben Sie in Kontakt

Pin It on Pinterest